Bananarama-Torte – Low Carb und glutenfrei

Momentan ist so eine komische Zeit was Kuchen und Torten betrifft. Ich habe schon Lust auf Früchte aber Saison hat momentan nichts so richtig. Also habe ich heute mit Aroma gearbeitet. Alle die bei dem Namen der Bananarama-Torte schon Schnappatmung bekommen haben, können nun wieder durchatmen. Ich habe so den leckeren Bananengeschmack ohne dabei die zuckerhaltige Frucht wirklich zu verwenden.

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 120 g+ 3 EL Xucker
  • 15 g Backpulver
  • 30 g Mandelmehl
  • 50 g Kakaopulver
  • 4 EL warmes Wasser
  • 500 + 100 ml Sahne
  • 250 g Quark
  • Flavdrops Geschmack Banane
  • 1 Päckchen gemahlene Gelatine
  • 100 g Schokodrops
  • 1 – 2 handvoll ungeröstete Erdnüsse oder andere Nüsse nach Geschmack
  • Springform mit 18 cm Durchmesser
  • Tortenring für 18 cm
  • Backpapier

Zubereitung Bananarama-Torte:

Die Eier trennen. Etwa 2/3 von den 120 g Xucker mit dem Eiweiß zu Eischnee schlagen.

Dann das Eigelb mit dem warmen Wasser und dem restlichen Xucker (die 3 Esslöffel nicht berechnet) schaumig rühren. 

Das Mandelmehl mit dem Kakaopulver und dem Backpulver vermengen.

Zuerst den Eischnee mit dem schaumig gerührten Eigelb vorsichtig verrühren und dann Löffel für Löffel die Eiermasse heben bis ein homogener Teig entstanden ist.

Die Springform mit Backpapier auskleiden und mit Teig befüllen.

Den Biskuit bei 150 Grad Umluft etwa 40 – 50 Minuten backen lassen.

Nach der vorgegebenen Zeit herausholen und vorsichtig abkühlen lassen.

Nun die Creme vorbereiten. Dafür werden 100 ml Sahne erhitzt und die gemahlene Gelatine darin aufgelöst. Dann die 400 ml Sahne steif schlagen und mit Quark vermengen. Jetzt die Gelatine-Sahne und Flavdrops nach Geschmack dazu geben. Alles zu einer gleichmäßigen Creme verarbeiten. Sollte die Creme zu flüssig sein, erstmal etwas in den Kühlschrank stellen.

Dann den Kuchen in der Mitte durchschneiden und den Deckel zur Seite legen.

Anschließend einen Tortenring um den unteren Boden legen und dazwischen rundum ein Stück Backpapier legen. Ich habe es mir dafür in die richtige Größe geschnitten, damit es einfacher zu handhaben ist. 

Den Tortenring fest um den Kuchen schließen. Dann die Creme gleichmäßig auf den Kuchenboden geben. Danach den Kuchendeckel vorsichtig darauf geben.

Nun für 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Danach vorsichtig den Tortenring lösen und das Backpapier entfernen. Die Creme sollte nun so fest sein, damit sie optimal halt hat.

Jetzt die Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen und vorsichtig über der Bananarama-Torte verteilen, damit ein paar Tropfen ringsum herunterlaufen.

Zum Schluss die Erdnüsse bei geringer Hitze leicht rösten. Dann 3 Esslöffel Xucker und 100 ml Sahne dazu geben. Alles leicht köcheln lassen bis eine zähe Masse entsteht.

Die Nüsse vorsichtig mit einem Esslöffel auf dem Kuchen platzieren. Und das Xucker-Karamell ebenfalls vorsichtig darüber geben.

Jetzt den Kuchen bei Raumtemperatur etwas abkühlen lassen. Da die Karamellschicht aber schnell hart ist, empfehle ich sie etwa 10 Minuten vor dem Anschneiden darüber zu machen. Dann ist auch die Schokolade darunter noch etwas warm.

Die Bananarama-Torte sieht klein und schnuckelig aus, hat es allerdings echt in sich. Sie macht sehr satt, so dass auch ein kleines Stück ausreicht.

Die Flavdrops sind bei manchen eine Streitfrage. Manche verwenden sie unter allen Umständen nicht, da sie nur auf natürliche Zutaten setzen. Das könnte man in diesem Fall auch, aber dann hätte der Kuchen doch mehr Zucker als man möchte. Ich nutze daher das Aroma um dem entgegen zu kommen. Alternativ kann man natürlich auch einen anderen Geschmack verwenden.

Kommentar verfassen