Karottenkuchen mit Frischkäsetopping

Eigentlich ist der Karottenkuchen ein richtiger Klassiker. Schon als Kind mochte ich den Kuchen sehr. Gut vielleicht, lag es im Kindergarten an der Zucker-Karotte. Aber dennoch, der Kuchen schmeckt fast jedem. Er ist schön saftig und in meiner Version auch Low Carb.

Zutaten Karottenkuchen:

  • 400 g geschälte Karotten
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 130 g Xucker
  • 6 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL Bambusfasern
  • 2 EL Zitronensaft

Zutaten Topping:

  • 200 g Frischkäse
  • 50 ml Sahne
  • Puderxucker nach Belieben
  • grob gehackte Haselnüsse

Zubereitung Karottenkuchen:

Die Karotten raspeln. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit 2/3 vom Xucker zu Eischnee schlagen. Dann das Eigelb mit dem restlichen Xucker und dem Zitronensaft schaumig schlagen. Die Karotten dazu geben.

Die gemahlenen Haselnüsse mit den Bambusfasern und mit dem Backpulver vermengen. Das Mehlgemisch zur Eigelbmasse geben und gut verrühren. Nun den Eischnee gleichmäßig unterheben. 

Den Teig in eine Form geben. (Ich habe eine Gugelhupfform mit etwa 24 cm genommen.) Dann den Karottenkuchen etwa 45 Minuten bei 160° Umluft backen lassen. Den Stäbchentest machen und gegebenenfalls noch etwas backen lassen.

Wenn der Kuchen fertig ist, komplett auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.

Nun das Frosting vorbereiten. Dazu den Frischkäse mit Sahne verrühren und mit Puderxucker abschmecken. Das Frosting auf dem Kuchen verteilen und die gehackten Haselnüsse darüber streuen.

Natürlich könnt ihr die Creme auch separat zum Kuchen geben oder auch weglassen.

Wer keine Haselnüsse mag kann zum Beispiel auch gemahlene Walnüsse nehmen. Und Statt Bambusfasern könnt ihr auch einen Teelöffel Guarkernmehl verwenden.

 

4 thoughts on “Karottenkuchen mit Frischkäsetopping

    1. Eine Leserin hat Guarkernmehl verwendet. Leider hat das nicht funktioniert. Daher empfehle ich wirklich nur Bambusfasern.

  1. Guten Morgen,
    hatte zufällig alle Zutaten bis auf Bambusfasern zu Hause und musste den Kuchen gleich backen. Geschmacklich ist er super jedoch ist die Konsistenz, mit einem Teelöffel Guarkernmehl innen sehr matschig. Habe sogar die Backzeit auf 30 Minuten verlängert.
    Gibt es eine weiter Alternative? Oder wird er gar nicht so fluffig und fest, wie Nusskuchen mit herkömmlichen Mehl?
    Dankeschön und liebe Grüße
    Carina

    1. Hallo Carina,

      das ist nicht schön zu hören. Der Kuchen ist zwar sehr saftig, aber matschig sollte er nicht sein. Wenn das Guarkernmehl nicht hilft dann ist die Frage ob Flohsamenschalenpulver hilft. Ansonsten bleibt leider nur die Möglichkeit mit den Bambusfasern. Aber die kann ich wirklich nur empfehlen!

      LG
      Diana

Kommentar verfassen