Ofenpfannkuchen mit Heidelbeeren

Kennt ihr das, wenn euch so gar nix gelingen möchte? So erging es mir diese Woche. Es wollte nicht so recht klappen. Also hab ich mir gedacht, dass ich mir zumindest Pancakes mache. Schön mit Heidelbeeren und ohne Eiweißpulver. Ja, Pustekuchen, scheinbar war ich zu ungeduldig. Die paar wenigen Pancakes die mir gelungen sind, sahen irgendwie unförmig und nicht so schön aus, also nicht fototauglich. Nach der Hälfte vom Teig habe ich dann kapituliert. Aber statt den Teig wegzuschütten habe ich mir mir einfach überlegt die Masse in den Ofen zu stellen. Was soll ich sagen… Es hat geklappt. Der Ofenpfannkuchen sieht gut aus und schmeckt lecker.

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 250 g Quark
  • 30 g Flohsamenschalenpulver
  • 50 g Kokosmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Esslöffel Xucker
  • 200 ml Sahne
  • 300 ml Wasser
  • 150 g Heidelbeeren
  • Kokosöl 
  • Eine große Ofenfeste Pfanne oder eine Auflaufform

Zubereitung Ofenpfannkuchen:

Die Eier mit dem Quark verquirlen. Dann den Xucker dazu geben. Das Flohsamenschalenpulver mit dem Kokosmehl und dem Backpulver vermengen. Das Mehlgemisch zu der Eiermasse geben und gut verrühren. Die Sahne mit dem Wasser mischen und zum Schüsselinhalt geben. Alles zu einem homogenen und zähflüssigen Teig verarbeiten. 

Wer möchte kann gegebenenfalls noch etwas Xucker dazu geben.

Dann die Heidelbeeren vorsichtig unterheben.

Eine ausreichend große Pfanne oder Auflaufform mit Kokosöl bestreichen und den Teig hineinfüllen. Er sollte dabei nicht mehr als 2 – 3 cm hoch sein.

Zum Schluss die Pfanne oder die Auflaufform in den vorgeheizten Ofen bei 180° Umluft geben und ca. 25 – 30 Minuten backen lassen. 

Den Ofenpfannkuchen in Dreiecke schneiden und auf Tellern servieren. Ich empfehle ihn warm zu genießen. Er schmeckt allerdings auch noch kalt.

One thought on “Ofenpfannkuchen mit Heidelbeeren

  1. Hallo Diana,
    ich habe Deinen Ofenpfannkuchen heute in der Pfanne gemacht: mit einem versehentlich abgewandelten Teig. Da ich die nur für mich wollte (Post-Feiertags-Waagen-Blues und so…), dachte ich, ich mache nur die halbe Menge. Also schön 2 Eier, halbe Menge Quark, dann von den Kindern abgelenkt worden und 50 g Mandelmehl, Backpulver… warte, 50 Gramm? Mäh… Ich habe dann die Flüssigkeitsmenge vom Original-Rezept, jedoch nur 20 g Flohsamenschalen benutzt, dazu den EL Xucker.

    Heraus kamen Pfannkuchen, ja, mitunter schwierig zu wenden, aber befüllbar (in diesem Fall: Keto-Karamell-Sauce, ist ja gerade nicht Beeren-Saison und im TK war nix mehr…), rollbar und mmmmh, höchst zufriedenstellend, wenn man eigentlich gerade einen KH-Yeeper hat, aber sich beherrschen will (der Blues, ne?).
    Schönes Grundrezept! Damit werde ich in den nächsten Wochen bestimmt noch ein bisschen herumexperimentieren.
    Viele Liebe Grüße,
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.