Low-carb Schinkennudeln aus Rettich

Ich hab mich mal an einen richtigen Klassiker gewagt. Zumindest glaube ich, dass dieses Gericht jeder schon einmal gekocht hat. Zumindest in einer Zeit vor der Ernährungsumstellung. Denn Schinkennudeln gehören zur schnellen Küche. Ich habe mir nun gedacht, wieso sollte ich es eigentlich nicht wieder kochen, nur mit Gemüsenudeln?! Ich habe mich in dem Fall für Nudeln aus weißem Rettich entschieden und bin begeistert. Mir schmeckt es wirklich gut und aufwändig ist das Gericht auch nicht.

Zutaten:

  • 1 weißer Rettich, etwa 1 kg
  • 8 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Kochschinken
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Etwas Fett zum Anbraten

Zubereitung Schinkennudeln: 

Den Rettich schälen und durch einen Gemüseschneider wie zum Beispiel den Lurch drehen. Die Gemüsenudeln ein paar mal durchschneiden, damit sie nicht zu lange sind. 

Nun die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und zerkleinern. 

Eine Pfanne mit Fett erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchstücke darin goldbraun andünsten. Dann die Rettichnudeln dazu geben und von allen Seiten leicht anbraten. Den Herd auf kleine Hitze stellen und einen Deckel auf die Pfanne geben. Die Nudeln dünsten lassen. 

Währenddessen den Kochschinken in kleine Würfel schneiden.

Dann die Eier miteinander verquirlen. Die Petersilie hacken und zu der Eiermasse geben. Nun mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Herd wieder auf eine große Hitze stellen und den Kochschinken zu den Nudeln geben. Alles unter wenden leicht anbraten. 

Nun das Eigemisch dazu geben und stocken lassen. Nun immer mal wieder verrühren.

Die Schinkennudeln zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ihr könnt das Gericht so genießen oder mit einem grünen Salat. Sollte Rettich nicht euer Fall sein, könnt ihr natürlich auch andere Gemüsenudeln verwenden. Ich nehme gerne Rettich oder Kohlrabi, weil der Wassergehalt nicht so groß wie zum Beispiel bei der Zucchini ist. Durch das Braten vergeht auch die Schärfe so, dass sich der Geschmack gut ergänzt.

 

Kommentar verfassen