Low-Carb Johannisbeer-Quark-Kuchen

Der Johannisbeer-Quark-Kuchen kombiniert das Beste aus Obst-, Streusel- und Käsekuchen. Er schmeckt lecker, frisch und fruchtig. Das Rezept ist wie immer low-carb und glutenfrei.

Zutaten:

Zubereitung Johannisbeer-Quark-Kuchen:

 150 g Butter schmelzen und mit dem Mandelmehl sowie 130 g Xucker mischen. Den Teig zu Streusel verarbeiten.

Dann die Hälfte des Teiges in eine eingefettete Springform geben und den Boden gleichmäßig fest drücken. Den Kuchenboden im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 10 Minuten vorbacken lassen. Danach den Kuchenboden abkühlen lassen.

Währenddessen die Johannisbeeren auslesen und waschen. Fünf schöne Rispen zur Seite legen. Die restlichen Johannisbeeren von den Stängeln entfernen. Einen Topf mit 50 ml Wasser und 20 g Xucker erhitzen. Etwa 3/4 der Johannisbeeren dazu geben und eine Minute aufkochen lassen. Falls noch Süße erwünscht ist, einfach noch nach Belieben weiteren Xucker dazu geben. Einen Teelöffel Guarkernmehl untersieben und damit die Masse eindickt. Falls das Gemisch noch zu flüssig ist, einfach noch etwas Guarkernmehl dazu geben.

Das Johannisbeerkompott abkühlen lassen und auf dem Kuchenboden verteilen. 

Anschließend die restliche Butter schmelzen und mit dem Quark, den Eiern und 100 g Xucker vermischen. Nun das Vanillearoma dazu geben und 2 Esslöffel Zitronensaft hinzugeben. Alles verrühren und noch 1 – 2 TL Guarkernmehl untersieben.

Die Quarkmasse in die Springform geben.

Dann die restlichen Johannisbeeren mit den Streusel vermengen und auf dem Kuchen gleichmäßig verteilen. 

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft ca. 50 Minuten backen lassen. Falls der Kuchen zu früh dunkel wird, einfach Alufolie darauf legen.

Nach der angegeben Zeit den Johannisbeer-Quark-Kuchen herausholen und abkühlen lassen.

Den Kuchen nach Belieben mit Puderxucker und den schönen Johannisbeer-Rispen garnieren.

Dann genießen.

Der Kuchen schmeckt übrigens auch mit anderen Beeren.

 

Kommentar verfassen