Der Russische Zupfkuchen – Low-Carb und glutenfrei

Ich habe mich heute mal dem Russischen Zupfkuchen gewidmet. Natürlich in einer kohlenhydtratarmen Variante. Der Kuchen schmeckt ausgezeichnet, ist schön saftig und zudem auch noch glutenfrei. Ich empfehle ihn zum Sonntags-Kaffee oder auch einfach so.

Zutaten Schoko-Teig:

Zutaten Füllung:

  • 500 g Quark
  • 3 Eier
  • 70 g weiche Butter
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Xucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung für den Russischen Zupfkuchen:

Das Mandelmehl mit dem Kokosmehl und dem Backpulver sowie dem Kakaopulver mischen. Die Mehlmischung mit dem Xucker, den 3 Eiern und der Butter zu einem glatten Teig verkneten.

1/4 des Schokoteigs zur Seite legen. Mit dem restlichen Teig eine eingefettete Springform auskleiden.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Für die Käsekuchen-Füllung die Butter mit dem Xucker schaumig rühren. Dann den Quark, die Schlagsahne und die Eier dazu geben. Alles gut verrühren. Zum Schluss das Mark der Vanilleschote sowie eine Prise Salz unterheben. Die Füllung in die Springform geben.

Den restlichen Schoko-Teig in einige Stücke zupfen und auf der Füllung verteilen. Ich habe etwas gespielt und daraus ein Zebramuster gemacht. Ihr könnt den Teig aber auch ausrollen und in beliebige Formen ausstechen.

Zum Schluss wird der russische Zupfkuchen für eine Stunde in den Ofen gegeben. Ich empfehle den Kuchen ab der Hälfte der Zeit mit Alufolie abzudecken, da er aufeinmal schnell dunkel wird. Achtet daher immer wieder auf den Kuchen und habt ihn im Blick.

Bevor ihr den Kuchen genießt, solltet ihr ihn erst vollständig abkühlen lassen.

Dann kann er genossen werden.

Gefällt euch das Rezept? Dann teilt es doch und empfehlt es weiter. Ich würde mich sehr freuen.

Merken

Merken

5 thoughts on “Der Russische Zupfkuchen – Low-Carb und glutenfrei

  1. Ich möchte diesen Kuchen gerne backen und bei einem Kuchenbüffet als LC-Variante stellen.
    Daher sollte ich wissen, wie groß die Form war oder ob ich evtl. das Rezept erweitern muss.

    Danke und Grüße
    Irene

  2. Bin grade „dran“ – Die Füllung erscheint mir ein wenig zu flüssig, die Zupfstücken sinken fast komplett ein. Ich habe extra nochmal nachgelesen, ob ich was vergessen hätte- Nein habe ich nicht. Also schieb ich den Kuchen erstmal ohne Deko in den Ofen und werde schauen, wann er stabil genug dafür ist.

    1. Hallo Dörthe,

      bei mir war die Füllung auch sehr flüssig. Aber ich habe recht dünne Streifen gemacht die zwar leicht eingesackt sind, aber nicht versunken sind. Hast du schonmal versucht die Stücke kleiner zu machen?

      Liebe Grüße

  3. Der Plan, die Füllung erst etwas zu stabilisieren hat geklappt. Nun bin ich gespannt, wie sich der Russische Zupfkuchen nach dem Abkühlen präsentiert und ob dem beste Ehemann von allen sein Lieblingskuchen auch als LC- Variante schmeckt. 🙂

Kommentar verfassen