Feigen-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Serrano

Zutaten für den Teig (reicht für 4 große Flammkuchen):

Zutaten pro Flammkuchen:

  • 1 – 2 grüne Feigen
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 1 kleine Schalotte
  • Serrano nach Belieben
  • frische Petersilie

Zubereitung Feigen-Flammkuchen mit Ziegenfrischkäse und Serrano:

Die Eier mit dem Quark glatt rühren. Das Leinsamenmehl mit dem Kokosmehl und dem Flohsamenschalenpulver vermengen. Das Mehlgemisch unter rühren zur Eiermasse geben. Dann das Olivenöl sowie das Wasser und das Salz hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen.

Anschließend den Teig in 4 Teile teilen und jeweils sehr dünn ausrollen. Ich empfehle dazu eine Silikonmatte als Unterlage zu nehmen. Falls der Teig am Nudelholz klebt, einfach mit etwas Guarkernmehl oder Ähnlichem bemehlen.

Wenn der Flammkuchenteig dünn ausgerollt ist, mit Ziegenfrischkäse bestreichen. Die Schalotte schälen, in dünne Ringe schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen. Den Serranno ebenfalls darauf verteilen.

Nun wird der Flammkuchen für ca. 15 – 20 Minuten im Backofen gebacken. Währenddessen die Feigen in ca. 2 – 3 mm dicke Scheiben schneiden und die Perersilie klein hacken.

Die Teigfladen aus dem Backofen holen, mit den Feigenscheiben belegen und mit Petersilie bestreuen.

Nun ist der Feigen-Flammkuchen fertig und sollte sofort genossen werden.

Mein Tipp: Falls euch die Feigen zuviel Kohlenhydrate haben, könnt ihr auch rote Johannisbeeren wie in diesem Rezept verweden.

Glühweinschnitten

Zum Start des Christkindlesmarkt hatte ich irgendwie lust auf Glühweinschnitten. Also bin ich in die Küche und habe mal geschaut was ich so finde. Und habe einfach angefangen zu werkeln… Rausgekommen ist dabei das was ich mir vorgestellt habe: Ein schön saftiger Kuchen mit weihnachtlichen Gewürzen und einer angenehmen Weinnote.

Read more

Brokkoli-Rettich-Auflauf

Ich liebe einfach Aufläufe, denn das bedeutet, dass es nochmal eine extra Portion Käse gibt. Und trotzdem bleiben sie vielfältig. In diesem Fall habe ich einen Brokkoli-Rettich-Auflauf gemacht. Wem der Rett ich komisch vorkommt, den kann ich beruhigen. Die Schärfe hat er bereits verloren und hat eher etwas von einer leckeren Kartoffel.

Read more

Falsche Maultaschen, low carb und einfach zubereitet

Durch meine schwäbischen Wurzeln ist eines meiner Lieblingsgerichte, neben Spätzle natürlich,  Maultaschen, aller Art aber am liebsten gebraten. Leider habe ich sie nicht mehr häufig durch meine Ernähungsumstellung. Da ich mich damit aber nicht so recht abfinden möchte, habe ich jetzt falsche Maultaschen gemacht. Ihr fragt euch wieso ich sie falsche Maultaschen nenne? Naja das Fleisch ist nicht in leckerem Nudelteig versteckt sondern in kohlenhydratarmen Pfannkuchen.

Read more

Nachgekocht: Kürbis-Gnocchi

Ich bin immernoch in der heißen Kürbis-Phase. Also immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Nicht immer muss ich sie selbst kreieren, manchmal mag ich es auch, es einfach nachzukochen. Wie in dem Fall hier. Ich wusste ganz genau, dass ich Kürbis-Gnocchi ausprobieren will, also habe ich das Internet nach einem schönen Rezept durchsucht. Dabei bin ich auf den Blog von Nina Wolves gestoßen. In dem Blog geht es nicht nur um Ernährung sondern auch um Fashion bzw. allgemein das Leben von Nina.

Read more

Low Carb Granatsplitter

Jetzt gibts low carb Granatsplitter, der Klassiker vom Bäcker. Meistens sind es die Reste vom Gebäck, so auch bei mir. Denn ich muss gestehen, dass ich meinen Schoko-Zimt-Kuchen nicht richtig abgedeckt habe, so ist er eingetrocknet und war nicht mehr so lecker. Da ich aber nicht gerne Essen wegwerfe, habe ich einfach beschlossen selbst ein paar kleine Granatsplitter zu machen.

Read more