Grundrezept: Kohlenhydratarmen Biskuitboden

Der Sommer beginnt und die Lust nach Obstkuchen steigt, da dieser aber je nach Geschmack belegt werden kann, gibt es von mir das Rezept für einen einfachen kohlenhydratarmen Biskuitboden.

Zutaten:

– 5 Eier
– 130 g Xucker
– 1 Fläschchen Zitronenaroma
– 1 gestrichener TL Backpulver
– 80 g Mandelmehl
– 40 g Eiweißpulver, Neutral
– 3 EL warmes Wasser

Zubereitung des kohlenhydratarmen Biskuitboden:

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit 3 EL Xucker mischen und zu Eischnee verarbeiten. Dann in den Kühlscheank stellen. Das Eigelb mit dem Wasser schaumig rühren und das Zitronenaroma sowie Xucker hinzugeben. Die Eigelb-Mischung 5 Minuten rühren.

Das Mehl mit dem Eiweißpulver und Backpulver mischen.

Nun das Eigelb vorsichtig unter das Eischnee heben. Wenn Eigelb und Eischnee vermengt wurden, langsam die Mehlmischung in den Teig sieben und währendessen langsam weiter rühren.
Wenn alles eine einheitliche Masse ist, das Ganze in eine eingefettete Backform geben und bei ca. 175 c° goldbraun backen. Nicht zu dunkel werden lassen, da der Kuchen schnell trocken werden kann.

Der kohlenhydratarme Biskuitboden eignet sich nicht nur für Obstböden sondern kann auch als Grundstock für eine Fondanttorte dienen.

 

Merken

Share This:

9 thoughts on “Grundrezept: Kohlenhydratarmen Biskuitboden

  1. Pingback: Low Carb Rumkugeln
  2. Der Boden ist klasse geworden. Wichtig ist wirklich das Backpapier in der Form, da er sonst festklebt. Und noch ein Hinweis: Die Backzeit konnte ich nirgendwo lesen. Vielleicht kannst du sie nachtragen. Ich habe die Hälfte der Zutaten für eine kleinere Form benutzt und 17 Min auf 160 Grad gebacken. Dann war der Boden perfekt und kaum von einem echten Biskuit zu unterscheiden.

  3. Hey Diana, kann ich auch Kokosmehl anstelle von Mandelmehl verwenden?
    Möchte den Boden morgen gerne backen und damit die Himbeer-Frischkäsetorte machen!

    1. Ich habe es selbst noch nicht verwendet. Aber ich würde es mit viel weniger Kokosmehl probieren. Erst mit 2 – 3 Esslöffel herantasten. Dann gegebenenfalls herantasten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.